Rolf Stemmle

Theater, Belletristik, Musik und mehr

Kompositionen, Editionen und Bearbeitungen


Aus meiner Begeisterung für die Musik entspringt auch meine Freunde am Komponieren und Arrangieren. Zudem habe ich zwei Kompositionen von Freiherr Theodor von Schacht, ein Zeitgenosse Mozarts, aus den Originalhandschriften in moderne Partituren übertragen.

Die Notentexte sind zum Teil in der Edition Molinari erschienen und können dort bestellt werden. Die Notentexte zu weiteren Kompositionen sind über mich persönlich zu beziehen. (Anfragen bitte formlos per E-Mail oder Anruf, das Weitere klären wir persönlich). Meine Musik ist Gema-frei.

1. Publikationen bei der Edition Molinari
www.molinari.de

Theodor von Schacht:
Konzert für Fagott und Orchester F-Dur
(ISMN M-50062-134-8 und ff.)
Konzert für Flöte und Streicher G-Dur (ISMN M-50062-200-0 und ff.)

Das virtuose Fagottkonzert des Hofkapellmeisters des Fürsten von Thurn & Taxis entstand im Jahr 1789, also etwa gleichzeitig mit Mozarts „Don Giovanni“. Über 220 Jahre schlummerte das dreisätzige, breit angelegte Werk in der Fürstlichen Hofbibliothek. Bemerkenswert ist der 3. Satz des Konzerts. In ihm variiert Theodor von Schacht durch kunstvolle harmonische Wendungen eine Melodie aus „Die Pilger von Mekka“ von Christoph Willibald Gluck.

Das kleiner besetzte Flötenkonzert stammt etwas aus dem Jahr 1880, ein graziöses Meisterwerk, ist ebenfalls dreisätzig.

Giuseppe Verdi
Zehn Stücke aus „Rigoletto“, arrangiert für Flöte und Fagott
(ISMN M-50062-148-5)
Zwölf Highlights aus „Der Troubadour), arrangiert für Flöte und Fagott (ISMN M-50062-208-6)

Die Bearbeitungen stehen in der Tradition der Harmoniemusiken, wie sie im 18. und 19. Jahrhundert häufig angefertigt wurden, um große Orchesterwerke in kleine Räume zu holen. Giuseppe Verdis unsterbliche Melodien können in dieser Duo-Besetzung Kammerkonzerte bereichern oder italienische Abende, Weinproben, Festlichkeiten usw. stimmungsvoll umrahmen. Sie sind ein ungewöhnlicher, charmanter Ohrenschmaus.

Rolf Stemmle:
Sonate für Fagott solo
(ISMN M-50062-088-4)
 

Die Literatur für Fagott solo ist vielfältig und enggefasst zugleich, denn in der Fülle der verfügbaren Kompositionen gibt es wenig, das den Instrumentalisten herausfordert und gleichzeitig dem Hörer gefällig ins Ohr geht. Hübsche Melodien und vielseitige Schattierungen charakterisieren die viersätzige Sonate für Fagott solo aus dem Jahr 2003. Vom geübten Fagottisten verlangt sie hauptsächlich eins: Spielfreude.

2. Weitere Notentexte, erhältlich über den Komponisten

Duett Blockflöte und Fagott
4 Stücke aus Rienzi für Blockflöte und Fagott
Kaffeehaus-Suite für Querflöte und Fagott
Meditationen für Flöte und Orgel
Intermezzi für Fagott-solo
Miniaturen für Fagott-solo
Stücke für Flöten und Fagott
Divertimento Nr. 1 für Querflöte und Fagott
Arie der Leonore aus „Macht des Schicksals“ (arr. für Querflöte und Fagott)
Suite Fagott Solo
Variationen und Walzer über „Erdäpft in der Früah“ für Blockflöte und Fagott
2 Stücke aus Verdis „Aida“ für Flöte und Fagott
Divertimento Nr. 2 für Flöte und Fagott
Highlights aus Verdis „Macbeth“ für Flöte und Fagott
Trio für Flöte, Viola und Violoncello
Andante für Flöte und Truhenorgel
Suite Blockflöte-Fagott
Tango concertante für Klaviertrio
Mensch-im-Tier-Lieder
Trio 2 Flöten + Bassklarinette

Noten- und Hörbeispiele:

Duett Blockflöte und Fagott
Noten (pdf-download): 3. Satz
Hörbeispiel (mp3-download): 3. Satz (Susanne Hoffmann, Blockflöte, und Benedikt Dreher, Fagott)

Intermezzi für Fagott-solo
Hörbeispiel (mp3-download): Habanera (Benedikt Dreher, Fagott)

Kaffeehaus-Suite für Querflöte und Fagott
Notenbeispiel (pdf-download): 2. Satz

E-Mail
Anruf
Karte