Tristan und sei Oide 

oder
Aufstand der Wagnerweiber

 Eine Parodie in fünf Akten
von Rolf Stemmle


Foto: Münchner Volkssängerbühne

Münchner Volkssängerbühne
www.mvb-ev.de

Uraufführung
am Samstag 22. Januar 2011
im Theater Gut Nederling

weitere Aufführungen:
28., 29. Januar
5., 6., 11., 12., 18. Februar 2011
und am Samstag 26. Februar 2011 im KUBIZ in Unterhaching

Stimmen nach der Uraufführung an der Münchner Volkssängerbühne am 22.01.2011

Eindrücke auf Youtube:
www.youtube.com/watch?v=3esCXeDW5Bs

 Bayerischer Rundfunk:

Eine wahrlich witzige Wagner-Parodie. Was für ein Wochenende mit wagnerianischer Dramatik!

 

Forumseinträge des Publikums:

Das ist der Stoff aus dem Rolf Stemmle ein kurzweiliges Theaterstückl gschrim hod.

 

SAUGEIL!!!! Mir hom Träna glocht.

Was do zwischen Starnberg, Tutzing und Seeshaupt abgeht, is voll der Kracher! Absolut klasse Liveakt!

 

 

Worum geht’s?

Brünnhilde aus dem „Ring“ hat den Hinweis erhalten, dass Wagner an einer neuen Oper arbeitet, „Tristan und Isolde“. Isolde soll darin einen „Liebestod“ sterben. Sie trifft sich mit vier Wagner-Heldinnen, um einen weiteren Bühnentod zu verhindern. Sie wollen zunächst die Lage erforschen und bei Bedarf eingreifen. Sehr bald werden sie Zeuge, wie sich Tristan und Isolde kennenlernen. Ihr erstes Eingreifen ist erfolgreich: Isolde verjagt Tristan. Doch die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende …

 

  zurück zu On Stage